+++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen.

(© CC0, Pixabay)

Dienstag, 21. April 2020
|
17:30 - 20:00 Uhr

VERSCHOBEN: Stahlbetonraumzellen für unterirdische Montage der Haustechnik

Infovortrag
Vortrag
Steglitz-Zehlendorf
Erwachsene

Für die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen bei der Energieversorgung der Zukunft, unter anderem Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz wurden in den letzten Jahren viele maßgebliche, technische Prozesse entwickelt.
Die Digitalisierung unterstützt zusätzlich ein Fortschreiten der Energiewende. Diese bietet durch die automatisierte Koordination und Flexibilisierung weitere Perspektiven zur Einsparung des Primärenergieverbrauches und Verringerung des CO²-Ausstoßes.

Die vorhandene individuelle Mikro-Infrastruktur an und in den Gebäuden verhindert jedoch weitestgehend die Nutzung der effektivsten Lösungen. Die Bündelung und Vernetzung mehrerer Abnehmer (Gebäude) und Erzeuger (Technik) unterbleibt; die Synergie-/Einsparpotentiale von Photovoltaik, KWK und BHKW, Speicherung, Schwarmstromerzeugung, Smart-Grid etc. werden dadurch nicht ansatzweise ausgeschöpft.
Die einzelnen Netzstrukturen wie Strom, Wasser, Abwasser, Fernwärme, Gas und Telekommunikation werden weitgehend isoliert betrachtet.
Bei Sanierungen und Neubauten wird mangels fehlender Mikro-Infrastrukturen zur Bündelung und Vernetzung immer noch gebäude- und netzbezogen geplant und installiert, sodass technisch mögliche Synergieeffekte, Emissions- und insbesondere auch Kosteneinsparungen weit hinter den Möglichkeiten zurückbleiben.

Mit dem HWR syNERGIE Modul® läßt sich eine Mikro-Infrastruktur außerhalb der Gebäudehülle entwickeln, die erhebliche Reduzierungen bei Erst-, Sanierungs- und Folgeinvestitionen generiert, sodass sich ein Einsatz von effizienter und klimaschonender Technik trotz erhöhter Investitionskosten wirtschaftlich positiv auswirkt.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Umwelt- und Naturschutzamt des Bezirks Steglitz-Zehlendorf und dem Aktionskreis Energie e. V. durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
ANMELDUNG ERFORDERLICH
Anmeldung hier.

Weitere Termine:

Für:
Erwachsene

Leitung:
Thorsten Willer

Kosten:
kostenfrei


Wo findet es statt?

Anbieter:
Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Treffpunkt:
Steglitz-Zehlendorf, Flanaganstr. 45, 14195 Berlin, KEBAB Vortragsraum

Anfahrt:
Alliiertenmuseum (Bus 115, X83) | Königin-Luise-Str./Clayallee (Bus 115, X10, X83) | U Oskar-Helene-Heim (U3, Bus 110, 115, 285, 623, X10) + ca. 10 Min. Fußweg

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren