(© INKOTA)

Donnerstag, 28. Oktober 2021
|
19:00 - 20:30 Uhr
Am Mittwoch, den 20. Oktober:
Mit Vorsicht zu genießen - Digitalisierung in der Landwirtschaft

Am Donnerstag, den 28. Oktober:
Welcome to Sodom - dein Smartphone ist schon hier

Digital. Global. Gerecht?

Zwei INKOTA-Filmabende zur Digitalisierung
Thementag
Neukölln
Erwachsene, pädagogische Multiplikatoren

Als globales und fortschreitendes Phänomen prägt die Digitalisierung seit den späten 90ern fast alle Lebensbereiche. Wir beleuchten ihre Auswirkungen in der globalen Landwirtschaft und mit Hinblick auf den Export von Elektroschrott. Wo liegen aktuell die Probleme und wie sähe eine global gerechte Digitalisierung in diesen Bereichen aus?

20. Oktober - Mit Vorsicht zu genießen –Digitalisierung in der Landwirtschaft

Anbauberatung und Wettervorhersagen per Apps, die Saatgutbestellung und Vermarktung mit dem Smartphone regeln – mittlerweile digitaler Alltag. Digitale Plattformen und Informationsdienste locken dabei mit Versprechen auf mehr Effizienz in der landwirtschaftlichen Produktion. Gleichzeitig gibt es begründete Zweifel an ihrer sozialen und ökologischen Verträglichkeit. Wir werfen daher einen Blick auf die Chancen und Gefahren der Digitalisierung in der globalen Landwirtschaft: Was hat es mit der digital divide und Datensouveränität auf sich? Wer profitiert davon und wer hat Zugang zu den neuen Technologien? Wie kann die Digitalisierung zum Nutzen von kleinbäuerlichen Betrieben und der Umwelt gestaltet werden? Und welche politischen Rahmenbedingungen braucht es dafür?

Podiumsgäste:
Peter Kreysler - (Hörfunk)Journalist und DokumentarfilmerPaula Gioia - Beauftrage für internationale Fragen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL)
Mit Ausschnitten aus:
Digital Africa – Ein Kontinent erfindet sich neu Dokumentarfilm (2018)Pat Mooney zur Digitalisierung der Landwirtschaft Interview (2019)Digitale Landwirtschaft INKOTA Podcast (2019)


28. Oktober - Welcome to Sodom –Dein Smartphone ist schon hier

„Welcome to Sodom“ lässt uns hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Ghana blicken. Rund 250.000 Tonnenausrangierte Computer, Smartphones, Drucker und andere Geräte aus dem globalen Norden gelangen Jahr für Jahr hierher. Menschen zerkleinern unter freiem Himmel den Elektroschrott, schmelzen alte Kabel in pechschwarzen Rauchwolken und gewinnen so neue Rohstoffe. Für die einen ein „sauberes“ Geschäft, für die Anderen giftiger Alltag. Im Film stehen die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen, im Vordergrund. Die kunstvolle Dokumentation begegnet den Menschen, die Würde haben, obwohl sie in würdelosen Bedingungen leben müssen, voller Achtung und Respekt. Nach der Dokumentation sprechen wir mit Marieke Hoffmann: Welche Ansätze gibt es, um das Elektroschrott-Problem zu lösen? Welche Verantwortung tragen wir im Globalen Norden? Wie kann eine Rohstoffwende gelingen?
Gespräch mit:Marieke Hoffmann - Projektmanagerin für Kreislaufwirtschaft bei der Deutschen Umwelthilfe e. V.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
Kontaktperson:
Wiebke Beushausen
(030) 42 08 20 228
beushausen@inkota.de
https://www.inkota.de/
Corona-Hinweis: Der Einlass ist nur für Genesene, Geimpfte und Getestete (3G) möglich. Bitte bringen Sie einen Nachweis mit.Siehe auch Abstands- und Hygieneregeln sowie die aktuelle Verordnung von Berlin

Weitere Termine:

Für:
Erwachsene, pädagogische Multiplikatoren

Kosten:
kostenfrei


Wo findet es statt?

Anbieter:
INKOTA Netzwerk

Kooperationspartner:
AbL, Deutsche Umwelthilfe

Ort/Treffpunkt:
Neukölln, am Sudhaus 2, 12053 Berlin, Berlin Global Village

Anfahrt:
Rathaus Neukölln (U7), U Boddinstraße (U8), Morusstraße (Bus 104, 166)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren