(© _Alicja_, CC0, Pixabay)

Mittwoch, 13. Januar 2021
|
18:00 - 19:30 Uhr

Noch zehn Jahre bis 2030: Wo stehen wir bei der Hungerbekämpfung?

Podiumsdiskussion | Alternative Grüne Woche
Vortrag
Andere Orte (z.B. online)
Jugendliche, Erwachsene

Zehn Jahre bleiben uns noch: Bis 2030 soll es keinen Hunger mehr auf der Welt geben. Alle Menschen sollen dann in der Lage sein, sich ausreichend, ausgewogen und gesund ernähren zu können. 
Doch wie kann der Wandel zu einem gesunden, gerechten, demokratischen und nachhaltigen Ernährungssystem aussehen? Welche Rolle spielen technische Innovationen gegenüber systemischen Ansätzen bei den Programmen und Politiken des Landwirtschafts- und Entwicklungsministeriums? Was sind die wichtigsten politischen Hebel im Kampf gegen Hunger und Fehlernährung? Welchen Beitrag sollte der für das Jahr 2021 geplante Welternährungsgipfel leisten? Auf dieser Veranstaltung werden Antworten auf diese und andere Fragen aus menschenrechtlicher, ökologischer, feministischer und konzernkritischer Perspektive zur Debatte gestellt. Wir freuen uns auf die Diskussion mit unseren Gästen und Ihnen. 

Vorstellung Positionspapier Welternährung: Lena Bassermann (INKOTA)

Podiumsdiskussion: Sofia Monsalve (FIAN International) | Dr. Susanne Schlaack (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Leiterin des Referates 622 "Welternährung, Internationale Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisationen, Fluchtursachenbekämpfung") | Martina Metz angefragt (Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung , Referatsleiterin Referat 122 – Ländliche Entwicklung, Landrechte, Wald) |  Barbara Unmüßig (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung)

Moderation: Christine Chemnitz, (Heinrich-Böll-Stiftung)

Weitere Infos zur Alternativen Grüne Woche finden Sie hier.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
ANMELDUNG ERFORDERLICH
Kontaktperson:
Hagen Döcke
doecke@boell.de
Anmeldung erfolgt hier. | Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.

Weitere Termine:

Für:
Jugendliche, Erwachsene

Kosten:
kostenfrei

Bitte mitbringen:
Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder ein Mikrofon.

Wo findet es statt?

Anbieter:
Heinrich-Böll-Stiftung, veröffentlicht durch die Redaktion des Umweltkalenders Berlin

Kooperationspartner:
NKOTA, MISEREOR, Oxfam, Brot für die Welt

Treffpunkt:
Andere Orte (z.B. online), Livestream

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren