Waldsamkeit

017624731929
www.waldsamkeit.de

Adresse
An der Mühle 2
16230 Chorin

Anfahrt
Neuehütte, Abzweig (Bus 912)

Waldsamkeit wurde 2014 von Manuel Larbig und seiner damaligen Partnerin gegründet. Anfänglich der Umweltbildung von Kindern verschrieben, hat Waldsamkeit seine Angebotspalette stark erweitert. Seit 2017 stehen vermehrt Angebote für Erwachsene im Fokus, auch wenn Umweltbildung und -sensibilisierung immer noch ein wichtiger Teil des Konzeptes darstellt. Wir verstehen uns weder als große Problemlöser noch als solche, die „spirituelle Verbindungen“ herstellen wollen. Wir möchten den Teilnehmern unserer Angebote helfen abzuschalten, zur Ruhe zu kommen, sich zu spüren. Die Umwelt fühlbar, erlebbar zu machen. Details zu entdecken, Neues zu lernen, an seine Grenzen herangeführt zu werden. Die allermeisten Techniken und Fähigkeiten, die der Mensch seit seiner über 200.000-jährigen Geschichte erlernt und weitergegeben hat, wurden innerhalb der letzten 150 Jahre auf den ersten Blick bedeutungslos. Auf den ersten Blick deshalb, weil diese Fähigkeiten uns, dem modernen Menschen, bei genauerer Betrachtung wertvolle Dienste Leisten können. Doch wie hilft es nun dem modernen Menschen, wenn er in der Lage ist, einige Pflanzenarten erkennen und als Küchengewürz verwenden zu können, wenn er doch bequem online und vom Sofa aus alles mögliche bestellen kann? Oder eine kühle Nacht im Wald ohne Schlafsack verbringen zu können, wo einem das Smartphone doch direkt den Weg zur nächsten Pension zutrötet? Argumente für die Beschäftigung mit Bushcraft / Survival. Es gibt viele Argumente für eine Beschäftigung mit diesen Fähigkeiten, das Argument der Stärkung der Überlebensfähigkeit ist zumindest hier in Deutschland (abgesehen Alpenraum) unserer Meinung nach das schwächste. Deutschland ist so dicht besiedelt und reich an Infrastruktur, dass es sehr unwahrscheinlich ist, ungewollt in eine Notsituation zu kommen aus der man mit Survivalkenntnissen erheblich höhere Überlebenschancen hat als ohne diese. Bei Fernreisen oder in den Alpen sieht das wiederum ganz anders aus. Da sind Grundlegende Fähigkeiten wie Wetterdeutung, Kenntnisse über Unterkühlung und Überhitzung, Trinkwassergewinnung und Nahrungsbeschaffung, sowie Outdoor-erste-Hilfe für einen Abenteuerreisenden in abgelegene Gebiete Pflicht, und bieten auch dem Pauschalurlauber eine gewisse Sicherheit im Umgang mit Extremsituationen.
Wer sich freiwillig mit Minimalausrüstung in die zivilisationsferne Natur begibt, geht einer Herausforderung entgegen. Zu Beginn folgt ein Fehlschlag nach dem anderen, doch man wird mit der Zeit immer besser.
MEHR ANZEIGEN