Berlins Wildbienen & Co.

Unsere Tipps zum Bestaunen und Schützen

(© Kathy2408, CC0, Pixabay)

Unsere grüne Hauptstadt beherbergt zahlreiche Insektenarten. Viele von ihnen sind spezialisierte Pflanzenbestäuber, wie zum Beispiel die Wildbienen, Schmetterlinge oder auch Käfer. Anders als die Honigbienen, sind viele Wildbienenarten auf eine oder wenige Pflanzen spezialisiert und fast alle Wildbienen leben einzeln und in völlig unterschiedlichen Lebensräumen. Als Nistplatz dienen diesen Tieren Altholz, stehengelassene Pflanzenstängel, offene Bodenstellen, Mauerfugen, steile Sand-oder Lehmwände; manchen Wildbienen dienen sogar leere Schneckenhäuser alswertvolle Nester.

In Berlin leben etwa 300 Wildbienenarten. Mittlerweile ist jedoch beinahe jede zweite Art gefährdet. Als Teil der Berliner Bienenstrategie wurde daher die Koordinierungsstelle Fauna der Stiftung Naturschutz Berlin von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz beauftragt, sich den Wildbienen und weiteren Bestäubern dieser Stadt zu widmen. Im Frühling 2019 wurde daraufhin das Projekt „Bestäuber im Fokus – Berlins Wildbienen& Co.“ (kurz: BiF) ins Leben gerufen.

Im Umweltkalender bieten wir Ihnen die Möglichkeit sich einen Überblick zu den verschiedensten Berliner Veranstaltungen und Themen zu verschaffen, die sich um Wildbienen und andere bestäubende Insekten drehen. Durchstöbern Sie unsere Tipps und helfen Sie dabei, die Bestäuber Berlins zu erhalten. Wir wünschen viel Spaß!

Das könnte Sie auch interessieren