(© Picography, CC0, Pixabay)

Dienstag, 15. Dezember 2020
|
15:00 - 16:00 Uhr

Keine Grenzen des Wachstums?

Ein gesellschaftliches Transformationsszenario zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5°C
Vortrag
Andere Orte (z.B. online)
Erwachsene

Fünf Jahre nach dem Pariser Abkommen haben die Emissionen noch immer nicht ihren globalen Höhepunkt erreicht, geschweige denn in dem Maße abgenommen, wie es dringend erforderlich ist, um die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Emissionsminderungspläne und Klimaziele setzen zunehmend auf risikoreiche Technologien wie CCS, Geo-Engineering und Atomenergie sowie auf das (vorübergehende) "Überschreiten" der 1,5°C-Grenze.

Die verfügbaren Emissionsminderungsszenarien, die vom IPCC analysiert werden, spiegeln jedoch nicht die gesamte Bandbreite realer Möglichkeiten von gesellschaftlicher Transformation wider. Beispielsweise nehmen praktisch alle von ihnen bis zum Ende des Jahrhunderts globales Wirtschaftswachstum an. Die Wachstumsfixiertheit macht es immer schwieriger, ehrgeizige Minderungsziele wie das 1,5°C-Limit zu erreichen.

Diese Online-Veranstaltung wird die Vorteile einer tieferen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft diskutierten, die über den technologischen Wandel hinausgeht.

Referent*innen:
Kai Kuhnhenn, Konzeptwerk Neue Ökonomie, Leipzig
Diana Ürge-Vorsatz, Central European University Budapest und IPCC Working Group III Vice Chair
Moderation: Linda Schneider, Heinrich-Böll-Stiftung, Referentin Internationale Klimapolitik

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
ANMELDUNG ERFORDERLICH
https://calendar.boell.de/de/event/keine-grenzen-des-wachstums

Weitere Termine:

Für:
Erwachsene

Kosten:
kostenfrei


Wo findet es statt?

Anbieter:
Heinrich-Böll-Stiftung, veröffentlicht durch die Redaktion des Umweltkalenders Berlin

Treffpunkt:
Andere Orte (z.B. online)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren