Ratten to go (© Sophie Bengelsdorf)

Sonntag, 15. August 2021
|
16:00
14./15. August 2021 je 16 + 17 Uhr

Ratten to go

interaktive Kunstaktion im öffentlichen Raum
Kino & Bühne
barrierefrei
Pankow
Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien

Berlin ist bunt, lebendig und quirlig - eine vielfältige Metropole mit den unterschiedlichsten  kulturellen Einflüssen. Alles ist imständigen Fluss, überall Bewegung, wenig Zeit. Take-Away-Angebote entsprechendem Lebensstil der ständigen Verfügbarkeit.

Kaum eine Straße, in der es nicht ein Restaurant, Café oder Imbiss gibt, an jeder Ecke gibt es etwas zu Essen – natürlich to go und take away. Selbst Supermärkte offerieren den kleinen Snack für zwischendurch, das Sandwich oder den Salat, zur direkten Mitnahme und Verzehr. Entsprechend groß ist der Verbrauch von Einwegverpackungen, ob Plastikbecher, Folie oder beschichtete Pappe. Oft nur wenige Minuten im Einsatz, steigen parallel Energie- und Ressourcenverbrauch und damit die Belastungen für Umwelt und Klima. Einweiteres sichtbares Ergebnis sind die stadtweit öffentlichen überquellenden Mülleimer. Und die Pandemie hat diesen Trend zusätzlich befeuert:
take-away-Angebote und Lieferservices waren gefragt wie lange nicht, und für viele Menschen die einzige Möglichkeit über den Service to go ihr Lieblingsrestaurant oder –café während der langen Zeit des Lockdowns zu unterstützen. Ungeklärte Hygienefragen und Unsicherheiten in Bezug auf mitgebrachte Mehrwegverpackungen wurden zugunsten der verfügbaren Einwegverpackungen entschieden; die Themen Nachhaltigkeit und Müllreduktion verschwanden damit schnell von der Agenda.

Und hier treten die Performer*innen mit ihrem interaktiven Straßentheater in Aktion:  vor ausgewählten Cafés und Restaurants, die bereits umweltbewusst Mehrwegbehältnisse für ihr take-away-Angebot nutzen, thematisieren sie mit Geschichten Songs und Choreografien den Umgang und Gebrauch Mehrweg versus Einweg. Mit charmanten und witzigen Interventionen treten sie mit den Menschen in Kontakt, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben oder belehrend aufzutreten. Als Ratten getarnt symbolisieren die Spieler*innen zum einen „das sinkende Schiff“ und die„kurz vor zwölf“ stehende Situation der drohenden Umwelt- und Klimakatastrophe und stehen zum anderen für Vermittlung. Es geht darum, Verständnis für die Umwelt und vor allem eigenen Verantwortung zu schaffen. Die Lösung des Problems fängt bei jedem Einzelnen an.

Idee/Regie Andrea Bittermann | Performance Miriam Schollmeyer, Tanja Watoro, Lorenz Pilz, Milos Kostic | Mitarbeit/Choreografie  Angela Fiedler Runner N.N.

Andrea Bittermann inszeniert unter dem Label "Berlin die Ratten kommen" seit 2012 Performances im öffentlichen Raum, um auf die zunehmende Vermüllung in der Stadt aufmerksam zu machen und zugleich fürUmwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren. Seit 2017 entstanden unter dem Label MÜLL & THE GANG mehrere Straßenperformances, um eine neue Anti-Müll Offensive zu entwickeln und die Themen Müllvermeidung und –trennung neu ins Bewusstsein zu rücken.  

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
Kontaktperson:
Kerstin Böttcher
presse@berlin-die-ratten-kommen.de
http://www.berlin-die-ratten-kommen.de

Weitere Termine:

Für:
Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien

Leitung:
Andrea Bittermann

Kosten:
kostenfrei


Wo findet es statt?

Anbieter:
Berlin Die Ratten Kommen

Ort/Treffpunkt:
Pankow, Mauerpark, Berlin

Anfahrt:
U Eberswalder Straße (U2, Tram M12, M10) | Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (Tram M10)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren