(© GeroKurtz, CC0, Pixabay)

Samstag, 07. August 2021
|
14:00 - 17:00 Uhr

Stadtspaziergang: Freizeitgestaltung und Umweltschutz. Möglichkeit für eine nachhaltige Freizeitgestaltung am Beispiel des Wuhletals

Das Wuhletal ist für viele BürgerInnen ein beliebtes Ausflugs- und Freizeitziel. Die Landschaft um den Kienberg und den Wuhleteich ist ein besonderes Stück Stadtnatur mit erlebnisreichen Wanderwegen.
Die Wuhle und ihre angrenzenden Gewässer sind Teil eines umfangreichen Gewässerentwicklungskonzeptes, das Wuhletal der größte Biotopverbund Berlins. Ein Netz von Wanderwegen wurde für die Bevölkerung angelegt. Ehrenamtliche NaturschützerInnen haben mit viel Engagement in Eigenleistung Dämme errichtet, um die Feuchtgebiete vor dem Trockenfallen zu bewahren und den Kienberg zu begrünen.
Viele Tier- und Pflanzenarten, darunter weit über 30 bedrohte Vogelarten und seltene Tagfalter, finden in den geschützten Biotopen einen Lebensraum. Zwei Drittel der Berliner Vogelarten leben und brüten in diesem Landschaftszug, der einen hohen Stellenwert im Biotopflächenverbund Berlin-Brandenburg genießt und unbedingt vor konkurrierender Nutzung bewahrt werden muss.Die im Zusammenhang mit der IGA 2017 umgesetzten Infrastrukturmaßnahmen und Bauvorhaben hatten vorrangig das Ziel, den Landschaftszug Kienberg-Wuhletal und Jelena-Santic-Friedenspark für die Freizeit- und Tourismuswirtschaft zu erschließen. Eine neue Park- und Erlebnislandschaft ist entstanden: Seilbahn, Brückenbauten, Rodelbahn, illuminiertes Aussichtsbauwerk nebst gastronomischer Einrichtung, Spielplätze, asphaltierte Wege, mannigfaltige Beleuchtungen, Sichtachsen, neue Wegeverbindungen u.a. Biotopzerschneidungen etc. sind Teil dieses touristischen Konzepts.
Diese Entwicklung hat zu einer deutlichen Versiegelung des Wuhletals beigetragen. Erst wenige Jahre zuvor wurde das Wuhletal im Bezirk Marzahn- Hellersdorf im Rahmen verschiedener Förderprogramme (z.B. EFRE, Stadtumbau-Ost) gestaltet und renaturiert worden. Hier zeigen sich Entwicklungen, die sich widersprechen.
Die naturnahe Pflege des Naherholungsraumes verursachte nur geringe Kosten: Müllentsorgung und notwendige Instandhaltungsmaßnahmen an den Hauptwegen. Nunmehr ist täglich ein umfangreicher Fuhrpark im Einsatz. Der Pflege-, Reparatur- und Instandhaltungsaufwand ist enorm. Das bleibt nicht ohne Beeinträchtigungen für die Flora und Fauna.
Der Stadtspaziergang zeigt Veränderungen im Wuhletal und entwickelt Perspektiven für eine nachhaltige Entsiegelung in diesem Bereich.
Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung gefördert.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
(030) 81 05 60 250
info@naturfreunde-berlin.de
https://www.naturfreunde.de/termin/stadtspaziergang-freizeitgestaltung-und-umweltschutz-moeglichkeit-fuer-eine-nachhaltige-0

Weitere Termine:

Für:
Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Leitung:
Cornelia Kahl, Uwe Hiksch

Kosten:
Es entstehen keine Kosten, die NaturFreunde Berlin freuen sich aber immer über eine kleine Spende. 


Wo findet es statt?

Anbieter:
NaturFreunde Berlin

Kooperationspartner:
Landeszentrale für politische Bildung

Ort/Treffpunkt:
Marzahn-Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 159, 12619 Berlin, U-Bahnhof Kienberg/Gärten der Welt, vor dem Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf/Tourist-Information

Anfahrt:
U Kienberg Gärten der Welt (U5, Bus 197)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren