+++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen. +++ Bitte bleiben Sie zuhause und dann können wir hoffentlich in Zukunft wieder gemeinsam die Berliner Stadtnatur und das vielfältige Angebot genießen.

(© CallyL, CC0, pixabay)

Mittwoch, 01. April 2020
ARTE Mediathek

Re: Welche Rechte haben Tiere? Tierschutz in den Niederlanden

ARTE Mediathek
Kino & Bühne
Andere Orte
für Sehbehinderte geeignet
Jugendliche, Erwachsene, Familien

Inhalt der Dokumentation:
In den Niederlanden wird Tierschutz großgeschrieben. Es gibt sogar eine Polizei-Abteilung, die sich für das Wohl von Haustieren einsetzt. Doch industrielle Massentierhaltung gibt es auch hier. Warum darf man ein Schwein auf einer Fläche von einem Quadratmeter halten, wenn ein Hund einen gesetzlichen Anspruch auf ein Vielfaches dessen hat?

Frederieke Schouten ist studierte Tierärztin und kämpft dafür, die Verhältnisse in der Fleischindustrie zu verbessern. Sieben Jahre lang hat sie in der Schweinemast gearbeitet, hat versucht, innerhalb des Systems für mehr Tierwohl zu sorgen - ohne Erfolg. Dann schmiss sie ihren Job hin, wechselte die Seiten und gründete mit anderen Tierärzten die Organisation "Caring Vets". Der Tierärzte-Verband weist nicht nur auf schlimme Zustände in den Ställen hin – die Mitglieder überprüfen auch jene Betriebe, die als vorbildlich gelten. Dabei werden sie manchmal auch positiv überrascht, wie tierfreundlich Bauern sein können. Während ein Schweinezüchter mit seinen Tieren über ein Feld joggt, spricht sich ein Hühnerbauer für vegane Ernährung aus. Tierärzte und Landwirte in den Niederlanden versuchen, neue Wege zu gehen.

Der Polizist Erik Smit ist im Auftrag des niederländischen Staates für das Wohl von Haustieren zuständig. Er gehört zur "Dierenpolitie", zur Tier-Polizei. Seit 2011 sorgt diese Abteilung für die Einhaltung von Tierrechten. Während seiner Arbeit erlebt er kuriose Momente und manchmal grobe Tierquälerei. In manchen Situationen sind Smit die Hände gebunden, denn nicht alles, was verwerflich erscheinen mag, ist auch illegal – noch nicht. Das zu ändern, ist Anliegen der Tierschutz-Partei, die seit einigen Jahren sogar im niederländischen Parlament sitzt. Und deren Einfluss auf die Öffentlichkeit und Politik scheint zu wachsen.

Land: Deutschland; Jahr: 2019; Herkunft: ZDF

Zur Dokumentation in der Mediathek geht's hier.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen

Für:
Jugendliche, Erwachsene, Familien

Kosten:
kostenfrei


Wo findet es statt?

Anbieter:
arte

Treffpunkt:
Andere Orte

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren