Alexander von Humboldt (© Universitätsbibliothek Leipzig, CC0, Flickr)

Dienstag, 12. November 2019
|
16:00

Tropisch warm: Zu Hause bei Alexander von Humboldt

Führung
Mitte
Jugendliche, Erwachsene

Alexander von Humboldt wohnte von 1843 bis zu seinem Tod 1859 in der Oranienburger Straße 67. Darstellungen seines mit Büchern und Sammlungsobjekten angefüllten Arbeitszimmers zeigen einen über dem Alltäglichen stehenden Universalgelehrten, der einzig der Wissenschaft verpflichtet zu sein scheint. Doch beim Blick auf die Umstände, unter denen er dort wohnte, wird der Mensch Humboldt sichtbar. Sein Zimmer war immerzu überheizt, auch im Sommer. Und wie es scheint, war sein Diener Johann Seifert der eigentliche Herr im Haus. Wie aber wohnte Humboldt sonst? Was unterschied seine Art zu Wohnen von der des Weimarer Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe? Was von den Brüdern Grimm? Und was können wir im Haus der Seidenhändlerfamilie Knoblauch allgemein über bürgerliches Wohnen in jener Zeit erfahren?
Ausstellungskurator Dr. Jan Mende führt durch das Museum Knoblauchhaus und erklärt, wie das Bett Alexander von Humboldts in die Ausstellung kam.

Weitere Informationen gibt es hier.

MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
ANMELDUNG ERFORDERLICH
030 - 24002-162

Weitere Termine:

Für:
Jugendliche, Erwachsene

Kosten:
4,- €


Wo findet es statt?

Anbieter:
Stiftung Stadtmuseum Berlin, veröffentlicht durch die Redaktion des Umweltkalenders Berlin

Treffpunkt:
Mitte, Poststr. 23, 10178 Berlin, Museum Knoblauchhaus / Stiftung Stadtmuseum Berlin

Anfahrt:
Berliner Rathaus (Bus 200, 300)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Das könnte Sie auch interessieren