Pflanzen im Englischen Garten (© GEbaur)

Montag, 22. April 2019
|
11:00 - 13:00 Uhr
Parks und Gärten in Berlin

Der Englische Garten im Großen Tiergarten

Botanik - Geschichte - Denkmale
Führung
Erwachsene

Im Mai vor fast 70 Jahren wurde der Englische Garten eingeweiht. Damals hieß er "Garten Eden" nach dem Außenminister Eden. Als Zeichen der Völkerfreundschaft setzte die Einrichtung dieses Gartens einen Schlussstrich unter die Feindschaft der Völker. Aus England kamen tausende von Pflanzen. Königin Elizabeth pflanzte einen Baum, der heute schön und stolz den Garten schmückt.

Vor über 250 Jahren hatten französische Glaubensflüchtlinge auf dem Gelände Bäume gepflanzt. Es waren Maulbeerbäume, von denen man sich das Futter für Seidenraupen erhoffte. Maulbeerbäume gibt es hier nicht mehr. Doch gibt es viel zu sehen und zu erzählen: vom Haus, in dem Gründgens wohnte, vom Steingarten des Willy Alverdes, vom Teehaus, in dem Gartenliebhaber die richtige Literatur fanden, von schmucken Gebäuden, die einst hier standen, wie der Schinkelsche Pavillon, die Knobelsdorffsche Meierei, von alten Buchen und einer wunderschönen alten Ulme: Bäume, die zwei Weltkriege überstanden. Ein besonderer Baum bekam gar einen Gedenkstein: gerade in China entdeckt, wurde er hier gepflanzt, der Urweltmammutbaum.

Ein Osterspaziergang im Englischen Garten ist ein Spaziergang durch die Geschichte und Einstimmung auf den Frühling. 


MEHR ANZEIGEN
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
Ansprechpartner:
Rosemarie Gebauer
(030) 39 90 86 24
ro.gebauer@t-online.de

Weitere Termine:

Für:
Erwachsene

Leitung:
Rosemarie Gebauer

Kosten:
8,- €


Wo findet es statt?

Anbieter:
Pflanzenkultouren

Treffpunkt:
Hansaplatz, 10555 Berlin, Treffpunkt: vor dem Eingang zum Grips-Theater

Anfahrt:
Hansaplatz (U9, Bus 106)

VBB fahrinfo
Von
Nach
Am   Um 
 

Weitere Veranstaltungen des Anbieters

Das könnte Sie auch interessieren